Zuletzt aktualisiert:

KunstFestSpiele Herrenhausen

Galerie Herrenhausen

Ganz besonderes Ambiente bietet das Galeriegebäude mit seinen historische Fresken.

Die Galerie wurde zwischen 1694 und 1698 von Brand Westermann nach Entwürfen des kurpfälzischen Baumeisters Johann Peter Wachter erbaut. Ursprünglich sah der Plan ein langgestrecktes Gebäude mit zwei pavillonartigen Flügeln vor. Den Mittelbau sollte ein 200 Fuß langer Orangeriesaal zur Überwinterung der Pflanzen einnehmen.

Noch während der Bauarbeiten regte Kurfürstin Sophie an, den Zweck des Gebäudes so zu erweitern, dass der große Saal zugleich als Festsaal und die Flügelbauten auch zum Wohnen genutzt werden können. Mit der Gestaltung der Innenräume beauftragte die Kurfürstin den Venezianer Tommaso Giusti, der das Galeriegebäude mit Fresken schmückte. Die verschlungenen Bandstuckaturen und das riesige Bandornament an der Decke sind das Werk von Dossa Grana und Pietro Rosso.

Sowohl für festliche Empfänge als auch private Feiern kann die Galerie angemietet angemietet werden.

Ab Mai finden erstmalig öffentliche Führungen durch die Galerie statt.