Zuletzt aktualisiert:

KunstFestSpiele Herrenhausen

Alle Menschen werden Brüder I

FREDERIC RZEWSKI, IGOR LEVIT

FREDERIC RZEWSKI, 1938 in Westfield (Massachusetts) geboren, zählt zu den wichtigen Komponisten der Avantgarde, viele sehen in ihm einen Wegbereiter der musikalischen Postmoderne. Früh schon begann er Musik als kommunikativen Akt zu begreifen, und vertritt so den pragmatischen Ansatz, Musik könne sich nicht um sich selbst drehen und habe sich in der Wahl ihrer Mittel auf ein Publikum einzustellen. Die meisten von Rzewskis Stücken finden ihren Anstoß in politischer Auseinandersetzung. Das Multi-Stilistische, in dem disparate Stilmittel verschmelzen, kennzeichnet
seine Arbeitsweise. Rzewski studierte Komposition bei Walter Piston, Roger Sessions und Milton Babbitt in Harvard und Princeton, ab 1960 dann in Italien bei Luigi Dallapiccola. Freundschaften mit Christian Wolff und David Behrman beeinflussten ihn ebenso wie seine Bekanntschaft mit John Cage und David Tudor. In den 60er Jahren begann er seine Karriere als Konzertpianist und Improvisationsmusiker. Gemeinsam mit Alvin Curran gründete er „Musica Elettronica Viva“, ein elektronisches Livemusik-Ensemble, das heute legendär ist. Rzewskis umfangreiches Kompositionswerk umfasst Stücke fast aller musikalischen Genres. Der musiktheatralische, performative Anteil dabei ist meist hoch. Von 1983 bis 2003 war Rzewski Professor für
Komposition am Conservatoire Royal de Musique im belgischen Liège. Darüber hinaus unterrichtete er an vielen bedeutenden Hochschulen der USA, am Königlichen Konservatorium Den Haag, an der Hochschule der Künste Berlin und an der Musikhochschule in Karlsruhe.
FAZ-Artikel v.21.04.2012 & Video der Hammerklaviersonate

IGOR LEVIT zählt zu den neuen aufstrebenden Pianisten der Weltklasse. Geboren 1987 in Nischni Nowgorod, übersiedelte er im Alter von acht Jahren mit seiner Familie nach Deutschland und lebt bis heute in Hannover. Erst vor kurzem beendete er sein Klavierstudium und erreichte dabei die höchste Punktzahl in der Geschichte der hannoverschen Musikhochschule. Als jüngster Teilnehmer gewann er beim Arthur Rubinstein Wettbewerb in Tel Aviv 2005 gleich vier Preise, er war erster Preisträger beim Wettbewerb der Hamamatsu Piano Academy in Japan und zweiter Preisträger beim Maria Callas Grand Prix in Athen. 2012 wurde er ernannt zum BBC New Generation Artist. In diesem Jahr nimmt er teil an der Konzertreihe „ECHO Rising Stars“ und präsentiert in diesem Zusammenhang Klavierabende in der Kölner Philharmonie, dem Wiener Konzerthaus, dem Concertgebouw Amsterdam und dem
Barbican-Centre in London. Zu weiteren Höhepunkten dieser Saison gehören Konzerte mit dem London Philharmonic Orchestra, dem Budapest Festival Orchestra, der Staatskapelle Dresden, dem English Chamber Orchestra und eine Japan-Tournee mit den Düsseldorfer Symphonikern. Seit 2003 wird Igor Levit unterstützt von der Studienstiftung des Deutschen Volkes und der Deutschen Stiftung Musikleben.
Website