Zuletzt aktualisiert:

KunstFestSpiele Herrenhausen

Kindertotenlieder - Alle Lust will Ewigkeit UA

CHRISTOPH NEL, MARTINA JOCHEM, THOMAS GOERGE, GERHARD SCHEBLER

CHRISTOPH NEL arbeitet als Regisseur in Schauspiel wie Oper. Immer wieder realisiert er dabei auch eigene Projekte jenseits der etablierten Theatersparten. Nach ersten Regiearbeiten in Köln folgten Inszenierungen in Frankfurt, bei Claus Peymann in Stuttgart und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, seit den 1980er Jahren dann auch in der Oper (u.a. an der Oper Frankfurt, der Staatsoper Stuttgart, der Staatsoper Hannover, der Bayerischen Staatsoper München). Christof Nel war Dozent an den Hochschulen in Essen, Hamburg, München und Frankfurt und lehrt derzeit an der Akademie der Darstellenden Kunst Ludwigsburg.

MARTINA JOCHEM erhielt ihre Ausbildung am Institut für Analytische Supervision der Akademie für Psychoanalyse und Psychosomatik Düsseldorf. Seit 1995 arbeitet sie mit Regisseuren und Darstellern. Hieraus entwickelte sie eine eigene Methode szenischer Analyse. In ihrer Beratungspraxis für Supervision und Coaching arbeitet sie mit Einzelpersonen, Teams und Gruppen und begleitet kreative Projekte. Seit mehreren Jahren erarbeitet sie Inszenierungen gemeinsam mit Christof Nel im Schauspiel und in der Oper.

THOMAS GOERGE studierte Bühnen- und Filmgestaltung an der Universität für angewandte Kunst Wien. 2001-2003 war er Bühnenbildassistent am Schauspiel Frankfurt. Seit 2004 arbeitet er u.a. mit Dimiter Gotscheff, Christof Nel und Jan Neumann. Er entwarf die Bühnenbilder für die letzten großen Arbeiten von Christoph Schlingensief wie „Church of Fear“, „Parsifal“ in Bayreuth (beide zusammen mit Daniel Angermayr) und „Metanoia“ an der Staatsoper Berlin. Seine zusammen mit Schlingensief entwickelte Bühneninstallation „Eine Kirche der Angst vor dem Fremden in mir“ war auf der 54. Biennale in Venedig zu sehen.
Website

GERHARD SCHEBLER absolvierte von 1993-2000 ein Kunststudium bei Horst Sauerbruch in München. Seine Ausbildung schloss er mit einem mehrjährigen Promotionsstudium der Philosophie, Klassischen Archäologie und Kunstpädagogik in München und Würzburg ab. Von 2002-2005 war er künstlerischer Assistent an der Akademie der Bildenden Künste München, seit 2007 arbeitet er als freier Künstler und Lehrer für Bildende Kunst. Gemeinsam mit Matthias Lippert und Thomas Goerge entwickelte er für die KunstFestSpiele Herrenhausen 2010 die Forschungsstation „Caprificus II“.
Website