Zuletzt aktualisiert:

KunstFestSpiele Herrenhausen

Peter und der Wolf

SUZIE TEMPLETON, STEPHAN FROLEYKS, THORSTEN ENCKE

SUZIE TEMPLETON, geboren 1967 im englischen Hampshire. Mit Mitte zwanzig war sie Englischlehrerin in einer Herberge für Waisen und alleinstehende Frauen in Indien, spät begann sie ihr Filmstudium am Royal College of Art. Aufgrund seiner Langsamkeit und persönlichen Freiheit im Arbeitsprozess fühlte sie sich hingezogen zum alten Prozess der Stop-Motion-Technik, bei der jedes Filmbild einzeln fotografiert wird. Bereits ihr erster Kurzfilm „Stanley“ (1999) gewann dann zahlreiche Preise, ihr studentisches Abschlussprojekt „Dog“ (2001) bescherte ihr weitere und dazu das Angebot, eine Verfilmung von „Peter und der Wolf“ zu übernehmen. Nachdem sie ihre Arbeit zunächst allein im privaten Zimmer begonnen hatte, mietete sie sich später ein Studio in Polen. Die Produktion von 30 Filmminuten erforderte am Ende fünf Jahre.
Preise: 2008, Oscar für den besten Kurzfilm. 2006, British Animation Award für Best TV Special, 2007 Pulcinella Ward für Best European Programme, 2007 Grand Prix und Publikumspreis beim französischen Animation Festival, 2007 Goldene Rose für darstellende Künste in Montreux, 2007 Sonderpreis Ukraine Animationsfilm-Festival, 2008 Spezialpreis der Jury beim Lucca Animationsfestival in Italien.
Website

STEPHAN FROLEYKS, geboren 1962 in Kleve, arbeitet international als Komponist, Interpret, Autor, Kurator und Erfinder neuartiger Instrumente. Er studierte an den Musikhochschulen von Hannover und Essen. Seine Kompositionen, Installationen, Hörstücke, multimedialen Arbeiten und Theatermusiken entstanden u.a. als Auftragswerke für WDR, Radio Bremen und Deutschlandradio. Sie werden auf bedeutenden Festivals in Deutschland und Europa aufgeführt. Mehrfach erhielt er Stipendien und Kunstpreise. Als Interpret und Improvisationsmusiker (Schlagzeug/Tuba) arbeitet er solistisch und mit verschiedenen Ensembles in der neuen Musik. Konzertreisen führten ihn durch ganz Europa bis nach Südamerika und Asien. Er ist Professor für
Schlagzeug an der Musikhochschule in Münster.
Website

THORSTEN ENCKE, geboren 1966, studierte Violoncello und Dirigieren bei Friedrich-Jürgen Sellheim, Lynn Harrell und William A. Schaefer in Hannover und Los Angeles. Als Cellist gewann er Preise bei internationalen Wettbewerben. Nach dem Gewinn des Kompositionswettbewerbs des Pablo Casals Festivals im südfranzösischen Prades 2005 konzentriert sich seine Arbeit mehr und mehr auf kompositorische Projekte, verbunden mit dem Dirigat eigener Werke. Er erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge, u.a. vom Norddeutschen Rundfunk und der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Er ist Gründer und künstlerischer Leiter des Orchesters musica assoluta.

Eine Reihe preisgekrönter Solisten vereint sich im Hannoveraner Kammerorchester musica assoluta. In seiner stilistischen Vielfalt und in seinem kreativen Drängen auf Erneuerung der Konzertprogramme füllt das Kammerorchester musica assoluta seit 2009 eine Lücke im hannoverschen Konzertleben. musica assoluta stellt ungewöhnliche, konzeptorientierte Programme vor, es macht sich einen Namen mit Konzerten zeitgenössischer Musik, mit diversen Schulprojekten und mit der Förderung begabter Nachwuchssolisten. Neben vielen anderen Auftritten inner- und außerhalb Niedersachsens ist die Herrenhäuser Galerie ein bevorzugter Auftrittsort des Ensembles.
Website