Zuletzt aktualisiert:

Romanzen

MÄDCHENCHOR HANNOVER, ENSEMBLE S, VINKO GLOBOKAR, WANDA GOLONKA

Der MÄDCHENCHOR HANNOVER ist ein Vokalensemble für Mädchen und junge Frauen. 1952 gegründet, steht er seit 1999 unter der alleinigen Leitung von Gudrun Schröfel, sein Repertoire reicht von der Renaissance bis zur Gegenwart. Als Deutschlands führender Mädchenchor wurde er vielfach mit Preisen ausgezeichnet. Zahlreiche ehemalige Mitglieder wählten den Gesang zu ihrem Beruf oder arbeiten heute in angeschlossenen Bereichen.
Website

Bereits 2009 und 2010 war das deutsch-niederländische ENSEMBLE S bei den KunstFestSpielen zu Gast. 1998 von Stephan Meier und Arnold Marinissen gegründet, führten es Auftritte bis in große Konzertsäle wie die Kölner Philharmonie und das Concertgebouw Amsterdam. Seine 9 CDs erhielten ausnahmslos internationale Auszeichnungen. Langjährige Erfahrung hat das Ensemble mit Musik für spezifische (Freiluft-)orte aufgebaut. Seit 2002 zieht der CIRCUS S mit räumlich konzipierter Musik im eigenen Zelt durch Europa. 2003 erhielt er den Preis der Stiftung Kulturregion Hannover.
Website

2012 wurde bei den KunstFestSpielen die Aufführung von VINKO GLOBOKAR's Klassiker „Laboratorium“ umjubelt. Globokar wurde 1934 in Anderny (Frankreich) geboren. Seine spätere Jugend verbrachte er in Slowenien, wo er zunächst als Jazzmusiker auf der Posaune debütierte. Später studierte er Posaune in Paris, Komposition und Dirigieren bei René Leibowitz und Luciano Berio. Im Bereich der zeitgenössischen Musik ist Globokar der profilierteste Posaunist seiner Generation, er inspirierte zahlreiche Komponisten zu für ihn geschriebenen Werken und trug so maßgeblich zum
zeitgenössischen Repertoire für Posaune bei. Mit seinen Werken als Komponist, die oft in den Performance- und Theaterbereich hineinspielen, hat er sich in die Musikgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts eingeschrieben. Er war Mitglied des bedeutenden Improvisationsensembles „New Phonic Art“. In den 60er und 70er Jahren lehrte er Posaune in Köln. 1973-79 leitete er die instrumentale und vokale Forschungsabteilung des IRCAM in Paris.
GUDRUN SCHRÖFEL ist Professorin für Musikerziehung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Sie leitet den Mädchenchor Hannover, den Johannes-Brahms-Chor Hannover und arbeitet international als Dozentin für Chorleitung. Für ihre Verdienste wurde sie 1998 mit dem Niedersächsischen Kunstpreis für Musik ausgezeichnet, 2004 wurde ihr das Verdienstkreuz Erster Klasse des Niedersächsischen
Verdienstordens verliehen.

Neben ihrer choreographischen Arbeit für das Projekt „Romanzen“ kuratiert WANDA GOLONKA auch das Projekt „Schon schön“ von Studenten der Szenografie an der Hochschule Hannover. Geboren 1958 in Lyon, gründete sie nach ihrer Ausbildung in klassischem Ballett sowie zeitgenössischem Tanz die Gruppe NEUER TANZ, die sie bis 1995 leitete. 2000 war sie "Artist in Residence" am Münchener Marstall. Von 2001 bis 2009 war sie Hausregisseurin am Schauspiel Frankfurt. In ihren grenzüberschreitenden Arbeiten zwischen Tanz, Performance, Musik und Text setzt sie sich mit dem Theater als körperliche Erfahrung auseinander. Zentraler Bestandteil dabei ist die sinnliche ästhetische Entdeckung des Raums, den sie in seiner Wahrnehmung
von Körper und Zeit immer wieder aufs Neue untersucht.